Das „Gebäude-Pickerl“ für Alt- und Neubau

Ähnlich wie beim Auto der Typenschein, gibt es auch für Häuser ein offizielles Dokument mit allen wichtigen Gebäude- und Eigentümerdaten:
den Energieausweis.

Seit 1. Jänner 2009 ist die Vorlage eines Energieausweises, wenn die Baubewilligung vor dem 1.1.2006 erteilt wurde zwingend vorzulegen.

Sein Herzstück ist die Energiekennzahl. Sie gibt an, wie hoch der Wärmebedarf pro Quadratmeter Fläche und Jahr ist. Mit nur dieser einen Zahl kann das Wärmeverhalten des Gebäudes dargestellt werden. Je niedriger die Energiekennzahl, desto geringer ist Ihr Energiebedarf.